vertriebene 1939.jpg.259417
Veranstaltungen

Ausstellung "Vertriebene 1939"

Wann und Wo?

28. April – 30. Mai 2020 (Vernissage Di., 28. April, 16:00 Uhr)

Jugendherberge Bremen, Kalkstr. 6

Diese Ausstellung kann leider nicht stattfinden.

„Vertriebene 1939 - Deportationen von polnischen Bürgern aus den ins „Dritte Reich“ eingegliederten Gebieten“

Nach dem deutschen Überfall auf Polen am 1. September 1939 wurden die westlichen Gebiete Polens nicht nur von Wehrmacht und SS besetzt und ausgeplündert, sondern zwangsweise und völkerrechtswidrig dem Staatsgebiet des „Dritten Reiches“ zugeschlagen. Der in diesen Gebieten lebenden polnischen Bevölkerung wurden ihre Häuser, Bauernhöfe, Unternehmen und ihr bewegliches Eigentum geraubt. Etwa 1,5 Millionen Polinnen und Polen wurden Opfer von Zwangsumsiedlungen in das südöstlich gelegene „Generalgouvernement“, von Inhaftierungen, Entrechtung und Ermordungen. Die Ausstellung „Vertriebene 1939“ thematisiert diesen bisher wenig bekannten Aspekt des NS-Terrors in den westlichen Regionen Polens.

Die Ausstellung dokumentiert die Vertreibung hunderttausender Polen aus den an das Deutsche Reich angegliederten polnischen Gebieten nach dem deutschen Überfall am 1. September 1939, ihren historischen Hintergrund und weitere Verfolgungen von Polen und Juden. Auf großformatigen Tafeln werden ca. 400 Fotos und Dokumente präsentiert. Sie dokumentieren das Ergebnis langjähriger Recherchen in deutschen und polnischen Archiven. Deutsche Wochenschauen aus den Kriegsjahren – eine Auswahl begleitet die Ausstellung als Videoexponat – illustrieren das Bild, das die deutsche Propaganda von der „Neuordnung” der eingegliederten Ostgebiete und von der „größten Völkerwanderung der Neuzeit“ zeichnete.

Eröffnung der Ausstellung mit einem Einleitungsvortrag von Dr. Jacek Kubiak, Kurator der Ausstellung (Poznań/PL) am Dienstag, 28. April um 16 Uhr.

Geöffnet täglich während der Öffnungszeiten der Jugendherberge, der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft Bremen, Landeszentrale für politische Bildung Bremen, Deutsches Jugendherbergswerk - Jugendherberge Bremen, Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg

Ansprechpartner

Tobias Peters

Referent für Publikationen, Kultur & Geschichte

Tel. 0421-361 20 98 | Mail: tobias.peters@lzpb.Bremen.de